Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herzinfarkt und Schlaganfall

Eingangs muss gesagt werden, dass die beiden Krankheiten nie ohne Vorerkrankung auftreten sondern sich langsam über einen längeren Zeitraum entwickeln. Durch verschiedene Ursachen, wie z.B.

  • Stress
  • Alkoholmissbrauch
  • Drogenmissbrauch
  • Medikamentenmissbrauch
  • Herzerkrankungen
  • Rauchen
  • Erbliche Vorbelastung
  • Zucker
  • falsche / ungenügende Bewegung
  • falsche Ernährung
  • Operationen

kann die Symptomatik bzw. verstärkt werden bzw. das Krankheitsbild - Herzinfarkt oder Schlaganfall eintreten.

 

Eine Verengung des Gefäßes entsteht über mehrere JahreEine Verengung des Gefäßes entsteht über mehrere Jahre

 

 

Entstehung - Herzinfarkt und Schlaganfall

Durch unterschiedliche Ursachen, im alleinigen als auch kombiniert lagern sich Fette auf der Gefäßinnenwand ab, diese Ablagerungen wachsen im laufe der Zeit, insbesondere je nach Ursachen schneller oder langsamer, bis ein Verschluss des Gefäß vorliegt. Alternativ ist es auch möglich, dass eine vorhandene Verengung durch einen Thrombos verschlossen werden kann. 

Eine Verengung und im weiteren ein Verschluss des Gefäßes bedeutet, dass im weiteren Bereich eine verminderte oder keine Sauerstoffversorgung vorhanden sind. Regionen nach der Verengung bzw. dem Verschluss werden nicht mehr oder mit weniger Sauerstoff versorgt, nachfolgende Zellen sterben ab.

 

Verschluss eines Gefäßes im Herzen = Herzinfarkt

Verschluss eines Gefäßes im Gehirn = Schlaganfall

 

Maßnahmen - Herzinfarkt und Schlaganfall

Wichtig ist die betroffene Person, schnellstmöglich zu beruhigen, Stress erhöht den Sauerstoffbedarf als auch die Körperfunktionen, dies ist jedoch kontraproduktiv, der Körper kann dieses Problem alleine nicht beheben, Ruhe hingegen hält die Sauerstoffversorgung in der Wage.

 

 

Der schnelle Notruf ist natürlich auch wichtig, Personen mit einem Herzinfarkt oder Schlaganfall müssen möglich zügig der weiteren Behandlung zugeführt werden. Je kürzer der Zeitraum zwischen Erstereignis und weiterer Behandlung um so größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die vorhandenen Symptome beseitigt werden können. Rufen Sie aus diesem Grunde immer sofort den Notruf, zögern Sie nicht.

Wichtig ist auch eine aufrechte Haltung, setzen Sie den Patienten hierzu am besten am Boden gegen eine Wand gelegt hin. Durch das aufrechte Sitzen und der Schwerkraft wird der Blutstrom welcher wieder im Gehirn und Herz ankommt, das Herz bzw. Gehirn müssen nicht zusätzlich mehr arbeiten.

 

 Symptome 

Die Symptome der beiden Krankheitsbilder unterscheiden sich und werden nachfolgenden entsprechend aufgelistet. Zu Beachten ist in beiden Fällen, dass es sichere und unsichere Anzeichen gibt. 

 

Herzinfarkt

Sichere Symptome

akute Atemnot

stechender Schmerz links ausstrahlend

Todesangst

Unsichere Symptome

Kopfschmerzen, auch z.B. bei Migräne, Wetterumschwung

Übelkeit, viele Ursachen

Bauchschmerzen, auch z.B. Magenprobleme, Essen, Stress

Rückenschmerzen, auch z.B. Hexenschuss, körperliche Betätigung

Kieferschmerzen

 

Ein Herzinfarkt entsteht wie eingangs schon erwähnt langfristig, hierdurch kann es vor dem eigentlichen Herzinfarkt aufgrund der Verengung eines Gefäßes und dem hierdurch entstehenden Sauerstoffmangel zu unterschiedlichsten Symptomen kommen, diese werden je nach Art und Zustand bzw. Verhalten schnell wieder verschwinden. Doch sollten Sie immer zur Sicherheit einen Arzt aufsuchen, den es kann theoretisch jeden erwischen, ob jung oder alt, Mann oder Frau, wir übersehen leider viele Symptome und somit das eigentliche Ereignisse.

 

Schlaganfall

Sichere Symptome

Lähmung der Gliedmaßen 

Sprachstörungen / Verwaschene Sprache

hängender Mundwinkel

Unsichere Symptome

Kopfschmerzen, auch z.B. Wetterfühlig, Migräne

Übelkeit, viele Ursachen

Krippeln und Armen und Beinen, auch z.B. falsche Haltung

 

Nicht nur ab 60 Jahren sondern auch junge Menschen können einen Schlaganfall erleiden, ob Mann oder Frau es gibt keine gravierenden Unterschiede. Denken Sie daran es kann uns immer passieren, aufgrund vieler Faktoren, vieler Umstände ist es leider immer möglich, doch wir erhalten Anzeichen, trauen Sie sich und gehen ruhig öfters zu einem Arzt, denn nur mit einer Blutuntersuchung (großes Blutbild), EKG (12 Ableitungen) und CT kann die Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden.

Herzinfarkt und Schlaganfall machen sich bemerkbar - wir gehen nur leider zu selten zu einem Arzt