Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Krampfanfall

Wenn wir Krampfanfall hören, denken wir sofort an einen Epileptischen Anfall, doch gibt es noch viele weitere Möglichkeiten einen Krampfanfall zu erleiden. Einen Unterschied gibt es jedoch, einzig der Epileptische Anfall ist eine Krankheit, welche dank vorhandener Medikamente unterdrückt werden kann, behoben jedoch kann ein Epileptischer Anfall nicht, die anderen Anfälle sind "beendet" wenn die Ursache "ausgeschaltet" wird.

 

Ursachen

 Epileptischer Anfall - Krankheit

Gehirnblutung

Zucker

Stress

 falsche Ernährung / falsche Bewegung

Alkohol / Drogenmissbrauch

Licht- Schattenspiele

 

Beispiel:

Der Mensch kann auf Grund schneller / verschiedener Reize, hier in Videospielen auch auch Disko (Kugeln, Blitzlichter) einen Krampfanfall bekommen. Unser Gehirn kann die schnellen Einflüsse nicht mehr verarbeiten. Insofern wir nun jedoch die "Störquelle" beseitigen, als das Videospiel ausschalten, den Menschen aus der Disko bringen, ist die Ursache vorbei, der Patient "geheilt"

Natürlich muss der Mensch nicht wieder sofort fit sein, jedoch wird sich dessen Zustand schnell wieder normalisieren und insofern dieser im Krankenhaus war, schnell wieder entlassen.

 

 

Bei einem Krampfanfall, unabhängig der Ursache liegt eine Fehlsteuerung im Gehirn vor. Im Zuge dieser Fehlsteuerung kommt der Hormonhaushalt durcheinander bzw. wird anders produziert, auch ein enormer Adrenalinausstoß hervorgerufen. 

Krampfanfall - Patienten haben ein vielfaches der normaler weise vorhandenen Kraft, welche zusätzlich auf nur einen Punkt gerichtet ist. 

 

Maßnahmen

Eigenschutz geht vor

Berühren Sie den Patienten nicht, legen Sie im nichts unter den Kopf oder versuchen an die Zunge zu kommen, sondern rufen Sie den Notruf und entfernen Gegenstände an welchen sich der Patient verletzen könnte. 

Nach dem Krampf versorgen Sie vorhandene Verletzungen, wie Blutungen oder Brüche und legen den Patienten in die Seitenlage insofern dieser Bewusstlos ist oder betreuen diesen und falls möglich geben Sie Flüssigkeit und Zucker, beachten Sie jedoch bitte, dass der Patienten schlucken können muss.

 

Da der Krampfanfall sehr viel Energie kostet, ist Flüssigkeit zum ausgleich und Zucker als aktiver Energielieferant optimal und hilfreich um den Kreislauf zu stabilisieren. 

 

Bitte beachten Sie

  • Theoretisch ergibt sich die vorhandene Körperkraft aus dem Eigengewicht, 70 kg Gewicht = 70 kg Kraft
  • Der Kiefer des Erwachsenen Menschen hat eine Beißkraft von 50 - 80 kg 
  • In einem Krampfanfall, durch erhöhten Adrenalinspiegel haben wir das vielfache der eigenen Kraft, theoretisch bei 70 kg Eigengewicht und demnach bei 70 kg Eigenkraft hat der Patient in einem Anfall etwa 300 kg Kraft, welche jedoch nur Punktuell und nicht im gesamten Körper vorhanden ist