Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

In welcher Situation, wird warum die Seitenlage durchgeführt ?

 

Die Seitenlage wird bei Bewusstlosen Personen

 

Bewusstlos = unser Körperkreislauf sowie die Funktionen sind auf die wichtigsten beschränkt. So werden lediglich unser Gehirn, Herz und Lunge versorgt und demnach aufrecht erhalten. Es liegt aufgrund dieser Situation eine komplette Muskel Entspannung vor, der Mensch ist schlaff, die Zunge fällt zurück und versperrt Mund/Rachenraum und Luft/Speiseröhre - der Patient kann nicht Atmen, sich übergeben. Der Patient hat im Stadium der Bewusstlosigkeit keinerlei Reaktion.

 

zur Sicherung der drei Lebenswichtigen Organe - Herz / Lunge / Gehirn - durchgeführt. 

 

Seitenlage = der Patient muss so gelagert werden, dass die Funktion der drei Lebenswichtigen Organe - Herz, Lunge, Gehirn - aufrecht erhalten wird. Zur Sicherung dieser Funktion muss der Patient atmen können. Im Rahmen der Bewusstlosigkeit und demnach nicht vorhandenen Kraft hat der Patient lediglich eine Bauchatmung- der Bauch muss demnach frei liegen. Um Atmen zu können muss auch der Kopf überstreckt werden, da die Zunge, durch zurückfallen den Durchgang Luft/Speiseröhre - Mund/Rachenraum verschließt, durch überstrecken des Kopfes öffnen wir diesen Weg und der Patient kann atmen. Durch die fehlende Muskulatur ist es nicht möglich Flüssigkeiten im Magen zu halten, so werden diese Drucklos auslaufen - der Mund muss demnach der tiefste Punkte sein, dass Erbrochene / der Mageninhalt muss ablaufen können.

 

 

Wir führen eine Seitenlage bei Bewusstlosen zur Sicherung der drei Organe durch, hierbei ist es lediglich wichtig, dass 

der Bauch frei ist

der Kopf überstreckt

und das Erbrochene ablaufen kann

wie der Patient aussieht, wie die Arme oder Beine liegen ist natürlich nicht interessant, das Leben zählt, nicht die Schönheit.

 

 

Beachten Sie, der Bewusstlose hat keinerlei Muskelkontraktion und wird sich somit nicht Übergeben wie wir es kennen. Der Mageninhalt wird beim Bewusstlosen drucklos nach unten laufen. Legen Sie aus diesem Grund den Patienten nie mit dem Kopf nach oben, der Mageninhalt bleibt ansonsten bereits im Halsbereich stehen und läuft zurück.